Waku Waku 7

WakuWaku Sebun

わくわく7

  • Sunsoft

  • 1996

  • Beat'em Ups

  • MVS

  • 259 Megs

  • 1-2 Players

1996 veröffentlichte Sunsoft den inoffiziellen Galaxy Fight Nachfolger, Waku Waku 7 auf dem Neo, welcher sich wahrlich von den damaligen Prüglern abhebt. Neben der wirklich krassen Charakter-Riege (von Elfen über Roboter, bis hin zu seltsamen Monstern) fallen vor allem die bunten, aber schön gezeichneten Backgrounds des Titels auf. Die kann man alle als gut gelungen bezeichnen (einige Ausnahmen gibt es natürlich auch hier, wie etwa die Endgegner Stage…). Besonders gut hat mir die Stage mit dem riesigen Roboterkopf im Hintergrund gefallen. Als weiteres Feature bietet WW7 ausgefeilte Advanced Basic Moves, wie z.B. das von der Wand abdrücken, wenn man gegen dieselbe geworfen wird oder das vor- und zurückrollen beim Aufstehen nach einem Treffer (kann auch mit einer Stand-Up-Attacke gekoppelt werden!).

Sehr gut haben Sunsoft auch die Special-Effects hinbekommen. Besiegt ihr euren Gegner mit einem Super-Move, gibt es den bekannten Finish-Stern ála Street Fighter, der sehr gut gelungen ist. Auch die Blitz- und Plasma-Effekte der Special-Moves sind durchaus gelungen. Den Super-Move-Höhepunkt bildet der sogenannte Harahara-Move. Dieser wird ein paar Sekunden in grossen Buchstaben und einem eigenen Hintergrund angekündigt. Nutzt der Gegner die Pause nicht um anzugreifen, wird ein sehr starker Hyper-Move auf ihn losgelassen, der wahnsinnig viel Energie abzieht. Zur Engine: zwar spielt sich WW7 nicht wie die neueren SNK-Beat-Em-Ups, schon aber besser als z.B. ein Kabuki Klash oder Galaxy Fight.

Witzige Ideen findet ihr im ganzen Spiel verteilt: der Wald-Riese Mauru kämpft mit einem Kind auf dem Rücken, ein Polizist und sein Hund bewegen sich in einem Polizei-Roboter vorwärts und ein gewaltiger Strassenkämpfer wird von einem leicht bekleideten Mädchen angefeuert… das mit Abstand aber witzigste Feature sind der Bonus- und der Endgegner… bei letzterem handelt es sich um ein riesiges rundes Etwas (wirklich riesig!) mit kleinen Fledermausflügeln, das mit den seltsamsten Specials auf euch einprügelt. Da kann es auch mal passieren, dass euch selbiger verschluckt und aus einer anderen Öffnung seines Körpers wieder entlässt… was für ein Anblick…

Der Bonus-Gegner ist aber auch nicht viel besser… hier bekommt ihr es mit einem Sandsack komplett mit Gesicht und Stirnband zu tun… na,ja… Als besonderen Bonus bekommt ihr nach dem Durchspielen ein aktuelles Waku Waku 7 Kalenderblatt, mit Zeichnungen der Spielfiguren. Abschliessendes Fazit: Waku Waku 7 weiss durchaus zu begeistern, weist es doch zahlreiche Innovationen im Gameplay auf. Der bunte Grafikstil kann aber auf manche Neo-Freaks abstossend wirken… mit aktuellen SNK-Fightern hält das Game nicht mit…

KGenjuro | Torsten