Strikers 1945 Plus

ストライカーズ1945PLUS

  • Psikyo

  • 1999

  • Shoot'em Up

  • MVS

  • 681 Megs

  • 1-2 Players

Furioser als mit Strikers 1945 Plus hätte der Einstieg von Psikyo in das Neo Geo Geschäft kaum sein können. Leider sieht es ja so aus, als wäre ihr erstes auch das letzte Game auf dem Neo gewesen, aber wer weiss… Das erste was bei Strikers auffällt ist die wirklich geniale Grafik, die genau so aussieht wie von der Strikers Serie (Strikers 1945, Strikers 1945 II, Strikers 1945 III/1999) in der Arcade gewohnt, ausser natürlich das Strikers auf dem Neo Geo keinen vertikalen Monitor benutzt sondern wie diverse Heimumsetzungen von vertikalen Shootern das Spielfeld verkleinert und den seitlichen Platz für Statusbalken nutzt. Das ist Anfangs zwar etwas gewöhnungsbedürftig, allerdings kommt dadurch das Vertikal-Feeling ganz gut rüber, und in Punkto Spritedichte hat das verkleinerte Spielfeld auch einige Vorteile (s.u.).

Die so oder so ähnlich aus Strikers 1945 II bekannten Spites und Hintergründe sind komplett gerendert, und da sie nicht so farbarm wie z.B. bei Prehistoric Isle 2 oder Shock Troopers 2 geworden sind kann sich Strikers durchaus mit Pulstar messen und zu den grafisch besten Spielen auf dem Neo gezählt werden. Nur die Explosionen sind neu, und deshalb auch gleich die genialsten die ich je bei einem Shooter gesehen habe. Dazu kommen noch so schöne Gimmicks wie transparente Rauchwolken, die ich bislang auf dem Neo auch noch nicht gesehen habe. Der ganze Stil der Grafik erinnert positiv an Terra Diver, was ein echtes Kompliment ist.

Die Hintergründe sehen alle exzellent aus, da sie trotz sehr weniger Animation (nur manchmal fahren sich Geschütztürme aus oder in Level 7 bauen Roboterarme einen Boss-Mech zusammen) dank genialer Licht- und Schattenwürfe und teilweise digitalisierten Luftbildern sehr detailliert in Szene gesetzt sind. Sie bieten zwar im Grossen und Ganzen (bis auf einen Blazing Star mässigen, animierten 3D-Abschnitt in Level 8) nur Shooter-Standardkost, diese wurde dafür aber sehr schön in Szene gesetzt und war zudem auf dem Neo Geo in dieser Form bislang noch nicht zu sehen.

Aber auch spielerisch hat St45+ einiges zu bieten, wenn Ihr auf das von Psikyo gewohnte kompromisslos harte Level- und Gegnerdesign steht. Extra für den Neo Geo Auftritt der Serie wurde das seit 1945 II bekannte Super-Shot System erweitert. Die ehemals dreistufige Powerleiste, die sich durch abgeschossenen Gegner je nach Flugzeug unterschiedlich schnell auflädt, wurde durch eine einfache ersetzt, wobei aber nach einmaligem Aufladen ein Super-Shot gespeichert wird und sich die Leiste sofort für einen weiteren auflädt (wie bei neueren KoFs!). Auf diese Weise können je nach Flugzeug bis zu acht Super-Shots aufbewahrt werden, um sie dann an den richtigen Stellen einzusetzen. Hammer! (Nebenbei: die Verfügbarkeit eines Super-Shots wird durch einen Sound akustisch angezeigt… sehr cool!) Die Super-Shots reichen von Bomben über Zwillingslaser bis hin zu elektrischen Fanghaken und sind die Würze im Gameplay, die St45+ aus der Masse der Shooter heraushebt.

Neben ihrem Super-Shot besitzt jede der wirklichen WK2 Flugzeugen nachempfundenen (mit Cheat) sieben Maschinen natürlich noch ihren Standard-Schuss und ein spezielles Sekundärwaffensystem, die beide mit normalen Power-Ups verstärkt werden. Die natürlich ebenfalls vorhandene Bombe ist, wie auch schon teilweise bei 1945 II und III, keine wirkliche Bombe, sondern ruft sogenannte Support-Fighter auf den Screen (meistens dicke Bomber oder mehrere Jäger), die diesen dann mehr oder weniger effektiv von feindlichen Geschossen und Maschinen säubern.

Bei den feindlichen Geschossen liegt aber auch der Knackpunkt des Games, da ich mir vorstellen kann das das Psikyo Leveldesign mit einer Unmenge von Projektilen gleichzeitig (auch hier ähnelt es Terra Diver), durch die es nur mit absoluter Konzentration und dem Wissen wann ein Super-Shot oder eine Bombe nötig ist möglich ist weiterzukommen vielleicht nicht jedermanns / jederfraus Sache ist. Tatsächlich gibt es eigentlich auch in den scheinbar völlig unmöglich zu entrinnenden Projektilhageln der Bosse immer (na ja fast immer, aber wofür gibt es denn die Bomben…) noch eine Lücke, und mit ein wenig Übung kommt Ihr schon mit einem Credit relativ weit. Cool ist, das diese unglaubliche Menge von gegnerischen Schüssen (gemeinerweise meistens eine Mischung aus sehr langsamen und ein paar sehr schnellen, gezielten) auch noch im 2P-Modus ohne jedes Ruckeln vom Neo Geo dargestellt wird (Giga Power und der kleinere Bildausschnitt wirken da Wunder!), wobei das Spiel zwar ab und zu etwas langsamer wird aber immer smooth bleibt.

Eine kleine Besonderheit ist auch, das die ersten vier der acht Stages immer in zufälliger Reihenfolge gruppiert werden, die dann natürlich von 1 bis 4 immer schwerer werden. Das ist auf der einen Seite natürlich sehr interessant, da es immer ein wenig anders ist (ja gut, soo viele Kombinationen sind es auch wieder nicht…), andererseits aber auch sehr hart, denn derselbe Boss in Level 1 ist unglaublich viel leichter als in Level 4, und da komme ich immer ein wenig durcheinander auf welche Härte ich mich einstellen muss.

Überhaupt die Bosse! Diese sind ein weiteres Highlight von St45+, da zuerst immer eine annähernd normale (wenn Ihr Riesenluftschiffe oder dampfbetriebene Mega-Schienenpanzer normal nennen wollt) Maschine zerstört werden muss, damit aus ihr dann erst der fast immer genial aussehende Mech mit seinen mindestens zwei Angriffswellen hervorkommt. Die Bosse (vor allem die Mechs) sind für einen Shooter wirklich hervorragend animiert. Überall gehen kleine Luken auf oder bewegen sich Geschütztürme und Teile, und wenn der Mech aus Level 7 an seinen riesigen Raketenwerfern auf der Schulter die Klappen öffnet ist klar was passiert: Maximum Mayhem! Schon wegen dieser Bosse liebe ich Strikers, und bei 1945+ sind ein paar ganz fiese Maschinen dabei (auch wenn sie nicht unbedingt den Originalitätspreis gewinnen sind sie cool gemacht). Leider ist der letzte Boss wie fast immer eine Spur zu schwer (ähem…) und auch ein wenig zu Gewöhnlich ausgefallen.

Schade ist auch, das es keinen Richtigen Abspann gibt sondern nur ein paar Bilder und zugegebenermassen coole Render-Images der Boss-Mechs. Danach beginnt das Spiel wieder von vorne, und wer bis dahin meinte es ging ja noch erlebt spätestens dann eine Giga Wing mässige Schussdichte. Hier hört der Spass allerdings schnell auf und purer Frust setzt ein. Nicht so gut ist Psikyo leider auch der Sound gelungen, denn dem Modul fehlt ein wenig der Druck im Bassbereich. Die Musik selbst ist mir persönlich etwas zu pathetische Kriegsmusik, die recht belanglos (da sie sehr leise ist im Vergleich zu den trotz wenig Bass recht knackigen Special FX) nebenherläuft.

Trotz dieses kleinen Mankos finde ich persönlich Strikers 1945 Plus absolut genial, und ich möchte Psikyo auf Knien für dieses Spiel danken. Ein richtig heftiger Vertikal-Shooter hat dem Neo Geo noch gefehlt, und wer auf kompromisslose Baller-Action mit eigenem Flair und Style steht wie ich wird mit dem Modul seine wahre Freude haben, gerade auch weil es so schwer ist und bis an die Frustgrenze geht. Das die Super-Shots hier gespeichert werden können ist absolut genial und bis jetzt einmalig (wann kommt das wohl bei einem anderen Strikers Teil?), und das alle sieben Flugzeuge sich wirklich stark voneinander unterscheiden und jeweils einen eigenen Spielstil erfordern ist noch eine Extra-Zugabe. Dabei ist keine der Maschinen wirklich schlecht, nur teilweise sehr gewöhnungsbedürftig.

Um sich erst einmal ein Bild vom Psikyo Design zu machen ist Gunbird 2 auf dem Dreamcast zu empfehlen, da es eigentlich ein Strikers mit anderen Sprites ist (natürlich sind auch die leider nicht alltäglichen Saturn und PS Strikers Versionen dafür gut). Und wer dann gefallen daran findet der oder die muss bei Strikers 1945 Plus auf dem Neo Geo unbedingt zuschlagen. Alle anderen werden das Game wahrscheinlich zu gewöhnlich und ‚undesignt‘ finden und sollten 1-2 Sterne abziehen (bzw. sich an Kgen’s Review halten).

p.s.: Auf Gamefaqs.com gibt es von Mav ein exzellentes, wenn auch noch nicht ganz komplettes FAQ das die Level und Flugzeuge sehr gut beschreibt. (Fast) alles wissenswerte gibt es da zu lesen.

LFO