Stakes Winner 2

ステークスウィナー 2

  • Saurus

  • 1996

  • Sport

  • NGH / AES | MVS

  • 178 Megs

  • 1-2 Players

Im Prinzip bietet der zweite Teil von Stakes Winner eigentlich dasselbe wie Teil eins, nämlich 2D Pferderennen, aber die Grafik wurde leicht verbessert (zumindest wurden die Slowdowns entfernt, und schönere Zwischenbilder eingefügt) und das Gameplay etwas verfeinert. Zuallererst muss aus einer stattlichen Anzahl von Rennpferden eines ausgewählt werden, die sich in den drei Werten Speed, Stamina und Burst (Kraftreserve für den Endspurt) unterscheiden und so tolle Namen haben wie z.B. „Scent of Rose“, „Ghost Story“ oder „Local Hope“. Gespielt wird wie auch bei SW noch immer mit 3 Buttons, wobei Hämmern auf A die momentane Geschwindigkeit hält. Drücken auf B lässt den Jockey eine Peitsche schwingen und beschleunigt damit das Pferd. Peitscht ihr aber zu oft weigert sich das arme Tier weiter zu laufen und das war’s dann (meistens) mit einem vorderen Platz. Mit Hämmern auf C beginnt der Schlussspurt, bei dem das Pferd noch einmal extra Kräfte freisetzt. Wichtig ist der „Horse Gauge“ (kein Witz! Nach Saurus heisst das so…) Ein Pferdekopf zeigt das Befinden eures Gauls an und schüttelt zum Beispiel nach einigen Peitschenhieben panisch den Kopf. Wer jetzt noch weiterpeitscht riskiert einen völligen Zusammenbruch und den damit verbundenen hinteren Platz. Die Power-Leiste zeigt die noch verbleibende Kraft des Pferdes an, das wenn die Leiste mal leer ist kaum noch vorwärts gehen kann geschweige denn irgendwie galoppieren. Hier zeigt sich, dass bei SW2 taktisch gespielt werden muss. Je schneller das Pferd durch Drücken des B-Buttons wird desto mehr Kraft wird verbraucht, weswegen der eine oder andere Blick auf die Leiste nichts schaden kann.

Zum Glück gibt es während des Rennens aber diverse Items auf der Strecke sowie den Stable-Shop und die Trainingsmöglicheit, um die Performance des eigenen Pferdes zu verbessern. Zu den Items gehören Speed Up, Power Up und deren Gegenteile, die mit über den Ausgang eines Rennens entscheiden können. Besonders bei langen Kursen ist ein Power-Up sehr nützlich, und in ein „Paralyze“-Item zu laufen ist meistens eher beschissen… Vor einem Rennen kann im Stable-Shop aus einer grösseren Auswahl jeweils ein Item gekauft werden (gemein: nach jedem Kauf werden die Sachen um 5000$ teurer!), welches dann nur für das nächste Rennen aktiv ist und von dem bereits gewonnenen Preisgeld bezahlt werden muss. Hier gibt es teilweise sehr nützliche Dinge, welche die Geschwindigkeit des eigenen Pferdes beeinflussen oder sogar die Schiedsrichter schmieren (falls ihr einen die Gegner beinflussenden Special-Move einsetzen wollt). Alle zwei bis vier Rennen gibt es ausserdem die Möglichkeit, entweder das Pferd oder den Jockey zu trainieren. Durch relativ einfache Trainingskurse können beim Pferd die Stamina, Speed und Burst Werte verbessert werden, wohingegen der Jockey Special-Moves lernen kann. Mindestens zwei der sechs vorhandenen sind extrem nützlich, und das Geld um sie zu kaufen habt ihr mit etwas Glück (oder Können) recht schnell zusammen (die Summen steigen später im Spiel recht extrem an, Preisgelder von 1.5 Millionen für ein Rennen sind keine Seltenheit!) . Die gekauften Moves behaltet Ihr für ein komplettes Game (wie auch die Werte des trainierten Pferdes), aber in einem neuen Spiel müssen die Moves auch wieder neu gekauft werden, denn auch wenn Ihr dann wisst wie sie gehen funktionieren sie nicht.

Um das Spiel durchzuspielen müssen 16 Rennen mindestens als dritter beendet werden, und wäre das alles wäre das Game zwar OK aber noch nichts besonderes. Ich muss aber zugeben, dass die für EuropäerInnen ja recht eingenwillige Pferderennthematik erstaunlich gut funktioniert. Die Aufmachung des Games ist Spitze. Nach jedem Rennen gibt es ein Finish-Foto und, je nach dem wie ihr abgeschnitten habt, diverse verschiedene Digi-Bilder zu sehen. Auch die Musik passt genau zu dem Game und treibt den Kockey von Sieg zu Sieg ;-)! Besonders cool ist aber Euer Trainer, ein alter Knochen der immer mit einem Spruch zur Stelle ist und einfach nur klischeemässig cool aussieht. Er erklärt die Special-Moves und hilft beim Continue mit Tipps weiter. Darüber hinaus macht es Spass (mir zumindest), die Taktik für das Rennen herauszufinden und auszuprobieren welche Items was taugen und welche eher nicht. Deswegen sehe ich auch über die teilweise merkwürdige Perspektive hinweg oder das lustige verhalten der Pferde in der Kurve (sie scheinen direkt um die Kurven zu fliegen…). Besonders nett sind kleine Zwischen-Events, die euch zeigen das Ihr euch gerade besonders gut schlagt. Nach vier Rennen kann euer Pferd zum „Best 2-Year old Filly“ gewählt werden, was euren Trainer natürlich Stolz und euer Konto etwas dicker macht.

Später gibt es dann noch den „Horse of the Year“ Award und, als krönenden Abschluss, eine Herausforderung eines „Rival“ vor dem letzen Rennen. Dieser sieht ganz lustig aus und ärgert sich auch richtig, wenn er verloren hat. (Um den zu sehen ist aber ein einigermassen gutes Spiel nötig!) Der danach folgende heroische Abspann entschädigt für die kleine länge im Spiel (er ist echt witzig!), das Pferd kommt auf die Weide und der Jockey wird ein Held. Was soll ich sagen? Stakes Winner zwei hat mir im zweiten Anlauf wirklich Spass gemacht, nachdem ich begriffen hatte wie ich das Spiel handhaben muss. Am Anfang kommt es recht häufig vor das es den Anschein hat gewinnen wäre extrem schwierig oder Glückssache, doch mit etwas Übung ist SW2 gar nicht so schwer. Trotzdem sich nach ein paar Rennen (16 ist schon viel) etwas Routine einschleichen kann hat mich das Pferderennflair irgendwie gepackt und macht das Spiel schon zu etwas besonderem auf dem Neo Geo. Wenn zwei SpielerInnen das Spiel beherrschen würde das definitiv zu wirklich spannenden Duellen führen, aber als reiner Partyspass für ein paar AnfängerInnen ist es aber meiner Erachtens zu schwer und zu lernintensiv. Wer nicht gleich denkt „Igitt! Pferderennen!“ könnte mit SW2 seine Freude haben, ich bin in jedem Fall sehr positiv überrascht!

What a horse, what a jockey! LFO, you were incredible!! You have done the sport proud!

LFO