Savage Reign

Fu'un Mokujiroku - Kakutou Sousei

風雲黙示録

  • SNK

  • 1995

  • Beat'em Up

  • NGH / AES | MVS | CD

  • 190 Megs

  • 1-2 Players

Savage Reign ist wohl mit Sicherheit eines der schlechtesten SNK Beat´em Ups (vielleicht sogar DAS schlechteste), was aber nicht heissen soll das es sich hinter dem einen oder anderen Machwerk der anderen Hersteller für das Neo verstecken müsste. Zuerst fällt leider nur auf, dass die Charaktere ohne weiteres auch von ADK (harte Kritik!) stammen könnten. Alle sind eigentlich an Belanglosigkeit kaum zu überbieten, einige sind dafür einfach nur peinlich und zu allem Überfluss ist einer der zehn (auch nicht gerade viel!) auch noch das typische SNK Double-Sprite. Wenn aber erst einmal der Schock über diese Freak-Show überwunden ist kann der/die SpielerIn sich komplett auf das recht innovative Gameplay konzentrieren, in dem viele neue und gute Ideen stecken und in das diverse gute Elemente aus anderen SNK Serien eingeflossen sind (einige der Details würde ich mir auch in späteren SNK Prüglern wünschen).

Zum einen ist da die Steuerung, deren System der Grundattacken (A Punch und B Kick, jeweils länger drücken für harte Schläge/Tritte) zwar direkt von Art of Fighting 2 übernommen wurde, bei der zusätzlich jede der Spielfiguren aber noch eine Waffe besitzt. Diese wird durch Druck des C Buttons zum Angriff verwendet, mit B+C zugleich kann die Waffe auch wie ein Projektil geworfen werden (es existieren auch spezielle und spektakuläre Waffen Special-Moves). Als weitere Innovation bietet SR eine (ähnlich Fatal Fury) zweite, weiter entfernte oder auf einer anderen Höhe liegende, Bildebene, auf die der/die SpielerIn mit D (oder A+B) wechseln kann. Von dort (oder dorthin) können auch die Waffen auf den/die GegnerIn abgefeuert werden. In einigen Stages gibt es allerdings keinen Hintergrund, sondern nur eine irgendwie geartete Reling am oberen Rand des Bildschirms, an die sich die Spielfiguren anhängen können. Von dieser können auch Gegenstände (z.B. Lampen) zum Angriff auf den/die GegnerIn am Boden benutzt werden. Insgesamt bietet das Spiel tatsächlich eine recht grosse Vielfalt an Moves, da zu den normalen und Waffen Special-Moves auch noch einige Feinheiten wie Projektil-Block, Punch Deflection Body Slams oder einige spezielle Möglichkeiten zum Ebenenwechsel geboten werden. Insgesamt ist die Fighting-Engine sehr interessant, die Spielgeschwindigkeit ist aber leider in der Voreinstellung etwas zu niedrig und auf 120% eingestellt leicht zu hoch. Pech!

Die Grafik der einzelnen Stages reicht von ganz schön bis total daneben (Vergnügungspark oder Punk-Fabrik), gut gelungen ist aber der Zoomeffekt der von richtig weit bis richtig nah reicht. In einigen Stages werden zudem kleine Gags geboten (wie z.B. die zerstörten Auslagen vor den Shops in der Chinatown Stage) und Bonus Stages gibt es auch noch (obwohl die coolsten Bonus-Stages ja wohl AoF2 hat). Mit schönerem und der Gameplay- und Engine-Innovation angemessenem Charakterdesign und besserer Animation der Figuren hätte Savage Reign ein richtig geniales Beat´em Up werden können, so ist es nur ein durchschnittliches Spiel mit ein paar guten Ideen. Zwei nette Details am Rand: speichern ist (zumindest bei der CD) in drei (!) Slots möglich und die CD-Ladebilder sind die mit Abstand interessantesten, die ich bei Neo Spielen bis jetzt gesehen habe (ausser den coolen bei Super Sidekicks 3 natürlich)! Aber solche Dinge gibt es auch immer nur bei den Spielen bei denen so etwas Niemand braucht (da sie kaum jemand länger als ein paar Tage spielt)!

LFO