Rockman Power Battle and Super Fighters

ロックマン バトル & ファイターズ

  • Capcom

  • 1999

  • Run'N Gun

  • Neo Geo Pocket Color

  • 16 Megs

  • 1-2 Players - Link

Auch Capcom’s Vorzeige-‚Jump&Runner‘ Rockman (im Westen bekannt unter dem Namen Megaman), liess es sich nicht nehmen, dem NeoPocket einen Besuch in Form von zwei(!) Arcade Umsetzung abzustatten. RB&F vereint Rockman Power Battles und Rockman Super Fighters (beide CPS-2 based) auf einem Modul, ist aber kein Hybrid. Man wählt lediglich vor Beginn des Spiels einen der beiden Teile aus. Leider handelt es sich bei diesen Spielen nicht, wie beim Rest der Serie um ein Jump&Run, sondern um die aneinander gereihten Boss-Kämpfe aller Rockman Teile. Ziel des Spiels ist es, die Pattern der einzelnen Gegner zu erkennen, zu durchschauen und eine Gegentaktik zu entwickeln. Leider beschränken sich die Aktionen dabei auf die der Platform-Vorgänger, sprich: rennen, springen, schiessen und dashen. Von einem Beat-em-Up kann also keine Rede sein. Je nachdem, welche Spielfigur man sich ausgesucht hat, variieren diese Eigenschaften etwas (z.B. ein mid-air-dash). Gekämpft wird in Boss-spezifischen, maximal zwei Bildschirm grossen Stages, die teilweise auch mit Raffinessen, wie Beam-Türen oder Windrädern aufwarten. Hat man einen der Bosse besiegt, reisst sich der Held dessen Waffe unter den Nagel. Diese kann dann in den darauffolgenden Levels über die Optionstaste ausgewählt werden, steht dann aber nur mit begrenzter Munition zur Verfügung (wird nach jedem Level oder Continue wieder aufgefüllt).

Leider wechselt man die Waffen nicht im Real-Time Modus, sondern wird in ein Menü geleitet, in dem über die A-Taste die Waffe ausgewählt wird. Dummerweise befindet sich unter der Waffenselektion die Quit/Reset-Funktion, so dass es ein leichtes ist, durch eine ungewollte Bewegung des D-Pads, das Spiel aus versehen zu reseten… ohne Vorwarnung (ist mir im Eifer des Gefechts beim letzten Gegner passiert…). Das Spiel ist komplett in japanisch, was aber eigentlich kein Hindernis darstellt, bis auf die Tatsache, dass auf die Story verzichten werden muss. Negativ aufgefallen sind mir ausserdem einige Slowdowns bei extremen Einsatz von Spezialwaffen. Slowdowns habe ich auf dem Pocket bisher nicht gesehen. Anfänglich stellte sich mir die Frage, welchen Sinn diese aneinandergereihten Boss-Fights haben und leider bin noch immer nicht hinter das Geheimnis gekommen. Es macht es zwar Spass, all die verschiedenen Pattern auswendig zu lernen, aber ohne die abwechslungsreichen Jump&Run Einlagen zwischen den Kämpfen, wird RB&F sehr schnell eintönig… Score-Attack Freaks kommen bei dem Spiel aber auf alle Fälle auf ihre kosten und es wird einige Zeit vergehen, bis es einem gelingt, eine Episode ohne Continue durchzuspielen.

KGenjuro | Torsten