Pulstar

パルスター

  • Aicom

  • 1995

  • Shoot'em Up

  • NGH / AES | MVS | CD

  • 305 Megs

  • 1-2 Players

Obwohl schon 1995 erschienen ist Pulstar für mich nach wie vor das beste Shoot’em Up auf dem NeoGeo und möglicherweise sogar das Beste R-Type style Game überhaupt. (Natürlich neben den beiden Klassikern R-Type und R-Type 2). Das ProgrammiererInnen-Team, AICOM, bestand nur aus ehemaligen IREM Angestellten, die sich nach der Pleite der Firma neu zusammenschlossen (wie übrigens auch NAZCA / Metal Slug Serie). Genau das sieht und fühlt Mensch Pulstar auch an: das Spiel IST ein R-Type, kein Clone. Rein technisch Bemerkenswert sind die vorgerenderten Zwischensequenzen, die als Intro vor jedem Level ablaufen. Bei der CD-Version werden sie nicht, wie etwa bei einer PS die FMVs, direkt von CD gelesen sondern vorher ins RAM geladen, was recht lange dauert (sie sind aber abschaltbar). Aus heutiger Sicht sind die Sequenzen vielleicht nicht mehr ganz zeitgemäss, aber auf dem NeoGeo sind sie noch immer einzigartig und tragen zum besonderen und edlen Flair von Pulstar bei.

Überhaupt ist das Spiel, mit seinen vollständig gerenderten Sprites, Explosionen, Endgegnern und Hintergründen, grafisch eine Klasse für sich, nur Blazing Star und (ansatzweise) Choutetsu Brikin`ger können da noch auf dem Neo mithalten. (Auf anderen Konsolen wären Terra Diver oder Radiant Silvergun auf dem Saturn zu erwähnen, die – ein paar Jahre später – ebenfalls sehr schöne Rendergrafik bieten). Das wichtigste bei einem Shoot’em Up ist jedoch das Gameplay, und das ist, wie bereits angeklungen, 100% R-Type und deshalb ALLERERSTE Klasse. In jedem der acht Level sitzt jeder Gegner und jedes Hindernis an der exakt richtigen Stelle, und obwohl das Spiel, da es nur drei Rücksetzpunkte und kein direktes Continue pro Level gibt, an manchen Stellen hammerhart ist, ist es wirklich niemals unfair. Jede noch so schwer erscheinende Stelle (und davon gibt es ziemlich viele!) ist mit der richtigen Taktik und Übung zu meistern. (Das zeigt sich besonders auf der höchsten der acht Schwierigkeitsstufen. Hier schiesst wirklich jedes noch so fitzelige Sprite, und die maximale Anzahl der NeoGeo Hardware Sprites scheint erreicht. Trotzdem sind alle Stellen auch dann noch zu schaffen, wenn auch der Satellit unverzichtbar ist).

Extra-Waffen existieren in Form von drei verschiedenen (aus diversen R-Types bekannten) Satelliten, die jeweils ein anderes Waffensystem zur Verfügung stellen, aber – im Gegensatz zum Original – nur vorne am DINO 246 Raumschiff angedockt werden können. Darüber hinaus gibt es als zusätzliche Waffen Raketen – existieren ebenfalls in drei Varianten – sowie maximal zwei Sidekicks, die unter und über dem Raumschiff für Schutz sorgen. Der jeweilige Satellit ist als Mega-Bombe absprengbar, was aber weniger zu empfehlen ist da er mehr als dringend benötigt wird. Der selbstverständlich vorhandene Beam-Schuss variiert in seiner Stärke abhängig von dem vorhanden Satelliten, originell ist ein Item das seine Charge-Geschwindigkeit und auch die Energie des Rapid-Shot vergrössert (es muss nicht mehr in ganz so schneller Frequenz gedrückt werden).

Die Endgegner schliesslich sind sehr gross (besonders der in Level drei!) und sehr detailliert gerendert. Bis auf den siebten sind sie auch durchweg originell, wobei sie aber die R-Type (und auch Gradius) Tradition nicht verleugnen. Der letzte Gegner im überlangen Level acht morpht sich sogar in drei Phasen und wehrt sich heftig, bis er endlich aufgibt. Der Schwierigkeitsgrad ist in acht(!) Stufen regelbar, wobei ab vier der Spass erst richtig losgeht (die Endgegner lernen noch ein paar Tricks hinzu) und acht der absolute Hammer ist. Auf der CD-Version befinden sich noch einige Gimmicks, wie z.B. zwei Filme im .avi Format und zwei coole Bilder. Lange Rede kurzer Sinn: wer Pulstar nicht in seiner NeoGeo Sammlung hat und auf Shoot’em Ups steht begeht ein Verbrechen und verpasst einen absoluten Meilenstein der Shoot’em Up Geschichte! (Wer/welche aber nichts mehr hasst als R-Type sollte sich aber doch lieber Blazing Star besorgen).

p.s.: mit der Musik geht selbstverständlich bei solch einem Klassiker ebenfalls alles in Ordnung, sie reicht von dramatisch bis sehr stimmungsvoll. Leider ist der durch eine Datei auf der CD und durch den Abspann versprochene zweite Teil niemals erschienen, vielleicht haben die Leute lieber wieder Irem gegründet. (Vielleicht haben sie sich aber auch in YUMEKOBO umbenannt und Blazing Star entwickelt!?)

LFO