Metal Slug

Metal Slug - Super Vehicle-001

メタルスラッグ

  • Nazca

  • 1996

  • Jump'N Shoot

  • NGH / AES | MVS | CD

  • 193 Megs

  • 1-2 Players

Der erste, von Nazca entwickelte Teil der Metal Slug-Serie, war und ist für viele heute noch der Kaufgrund für eine Neo-Konsole. Die mit witziger Optik unterstrichene bitterharte Kriegs-Thematik des Moduls war der Mix schlechthin und bewies sich als Dauerbrenner in den Arcades überall auf der Welt. Selten zuvor konnte man soviel Härte und Komik zugleich in einem Videospiel bewundern. Eben noch wurde über einen befreiten, witzig salutierenden Kameraden geschmunzelt und im nächsten Moment stirbt ein feindlicher Soldat im Kugelhagel der Heavy-Machinegun… mit einer derben detailverliebten Animation (Hand aufs Herz… Blutfontäne…). Die EUROPA und US-Version musste aus diesem Grund auch etwas umgefärbt werden (graues Blut).

Zur Handlung: In der Rolle des Helden (Marco oder Tarma) werdet ihr per Fallschirm mitten ins Kampfgebiet geworfen, um von da an nur noch zu ballern, was das Zeug hält! Eure Grundbewaffnung, eine Pistole mit unendlich Munition, ist derart am Feuerschpucken, dass die Geräusch-Kulisse schon nach wenigen Sekunden nur noch aus Schreien feindlicher Soldaten besteht. Eure Aufgabe ist es, gefangene Kameraden, die überall in den Levels gefesselt herumsitzen, zu befreien. Als Belohnung winkt ein Gegenstand, der euer Punktekonto aufbessert oder eine Extrawaffe. Letztere haben es in sich: neben der schon erwähnten Heavy-Machinegun gibt es noch Raketenwerfer, Flammenwerfer oder die beliebte Shotgun, die die beste Waffe im Spiel darstellt. Obwohl ihrer kurzen Reichweite sucht ihre Durchschlagskraft doch ihres gleichen (auch hier sind die Todes-Animationen der Gegner mit grausam schöner Detailverliebtheit umgesetzt worden!).

Die Levels fallen vor allem durch ihre durchweg sehr gute grafische Gestaltung auf. Jedes noch so winzige Detail wurde in einem perfekten Comicstil auf das Modul gebannt. Das gleiche gilt auch für Charaktere, Panzer, Jeeps, usw., sie alle sehen fantastisch aus. Zum Titel: Metal Slug. Der Metal Slug ist ein kleiner Panzer (der komischerweise haargenau aussieht wie Napoleon aus Masamune Shiro´s Dominion Tank Police…), der immer wieder in den einzelnen Levels abgestellt wurde. Springt ihr von oben in eben dieses Gefährt, heisst es „ACTION!“. Jetzt könnt ihr mit einer Vulcangun, die einen Bewegungsradius von 360 Grad hat, einer eingebauten Panzerfaust und euren eigenen Granaten richtig abräumen! Werdet ihr zu oft getroffen, droht der Slug zu explodieren, dann heisst es aussteigen und zu Fuss weiterlaufen.

Gerade bei den Endgegnern ist der Metal Slug eine grosse Hilfe, denn bis ihr endlich eurem Erzfeind General Morden (!) gegenüber steht, müssen sechs haarige Levels überstanden und fünf Endgegner (sechs, inkl. Morden) ins Nirvana geschickt werden, wobei das sechste Level die absoulute Herausforderung darstellt… hier kommt dann auch das einzige Manko des Spiels sehr stark zum Vorschein: die Slowdowns! Derer gibt es in der MS-Serie ja bekanntlich viele und dazu muss man sagen: sie sind eigentlich egal… im Gegenteil, viele Slowdowns bewahren einen fast vor einer vorschnellen Handlung und dem daraufhin folgenden virtuellen Tod. Das im schsten Level an manchen Stellen fast garnichts mehr geht, spornt einen nur noch mehr an, noch heftiger drauflos zu ballern…. bis die Normalgeschwindigkeit wieder hergestellt, sprich: die Gegnerzahl extrem minimiert ist.

Auf der CD-Version gibt es noch eine Combat-School als Bonus. Hier könnt ihr jedes Level auf Zeit durchspielen oder ihr wagt euch mit nur einem Leben ins gesamte Spiel (Survival). Alle Rekorde werden sogar geschpeichert! Witzig: wenn ihr Glück habt, fängt eure Ausbilderin einen Chat mit euch an! Hier müsst ihr einige Fragen beantworten oder ihr dürft selber welche stellen. Habt ihr Pech und stellt die falsche Frage oder beantwortet eine Frage falsch, ist der Chat vorbei. Da ich eine solche Unterhaltung nur einmal hatte und nicht lange durchgehalten habe, weiss ich nicht, was passiert, wenn man sich länger mit ihr unterhält. Neben der Combat-School bietet die CD weiterhin noch eine wunderschöne Art-Galerie mit Bildern und Reinzeichnungen vom Feinsten!

Fazit: ein absoluter Klassiker! Kaufen!

KGenjuro | Torsten