Metal Slug – Second Mission

Noch bevor Metal Slug 3 auf dem Neo Geo erschien, wurde der zweite Teil auf dem Neo Pocket released. METAL SLUG 2nd MISSION hat mich auf den ersten Blick beeindruckt! Nicht nur, das SNK es endlich geschafft hat mehrfarbige Sprites auf den Pocket-Screen zu zaubern, nein auch soundtechnisch zeigt das Modul, zu was das Neo Pocket fähig ist. Man traut seinen Ohren kaum, sagt doch der original Metal Slug Sprecher die aufgesammelten Extrawaffen an! Ein vertrautes „Heavy Machine Gun!“ aus den Speakern des SNK-Winzlings… Wow! Auch die Musik steht dem musikalischen Referenz-Modul SNK vs Capcom in nichts nach, handelt es sich doch auch hier um die gewohnten genialen MS Tunes. Spielerisch wird auch was geboten. 38 Levels gilt es zu erforschen und immer wieder durchzuspielen, um letztendlich alle Geiseln aus den Händen des bösen Diktators zu befreien.

Wie beim ersten Teil auch, stehen euch zur Durchführung der Mission , mehrere Vehikel zur Verfügung. Neben dem altbekannten Metal Slug, einem Panzer mit Vulcan-Gun und dem Jagdflugzeug war das Budget diesmal gross genug auch ein U-Boot einzukaufen. Mit letzterem gilt es dunkle Unterwasser-Level zu durchforsten und Seeminen auszuweichen. Auch das nervige Fallschirmspringen ist immer noch eure letzte Rettung, werdet ihr mit dem Flugzeug abgeschossen. Das Beste ist aber das Jet-Pack. Im freien Fall müsst ihr durch Druck auf „B“ immer wieder Schub geben, um nicht den unteren Bildschirmrand und somit den sicheren Verlust eines Lebens zu erreichen und zusätzlich noch die Gegner in Schach halten. Sehr spassig! Um die Levels abwechslungsreich zu gestalten, gibt es auch verschiedene Missionziele, so müsst ihr mal eine Funkanlage zerstören und ein anderes Mal, nur mit einem Messer bewaffnet, ein Gefangenenlager stürmen und alle Geiseln befreien.

Neben Marco könnt ihr diesmal auch Fio, eine der Heldinnen aus Metal Slug II spielen. Neue Waffen gab’s auch noch von SNK: der Missile Pod ist eine herrliche Drei-Wege-Waffe mit brachialer Durchschlagskraft. Eine Erklärung der Bazooka erübrigt sich wohl. Auch die Combat School des grossen Bruders ist diesmal mit von der Partie. Hier könnt ihr zum Beispiel bestandene Level in der Time-Attack durchspielen. Eure Rekorde werden natürlich gespeichert. Ein weiteres Feature ist euer Notizbuch. Hier werden alle befreiten Geiseln samt militärischem Rang aufgeführt. Ist der Rang eines Befreiten niedriger als der eure, bekommt ihr von diesem Tipps zu bereits durchspielten Leveln (z.B. Hinweise auf noch nicht gerettete Geiseln oder einen Zusatz-Bonus). Fazit: SNK zeigt wozu das Pocket fähig ist. Metal Slug Fans greifen sowieso zu, alle anderen Jump-n-Shoot Freunde dürfen auch unbesorgt zuschlagen.

– KGenjuro | Torsten