Ghost Pilots

ゴーストパイロット

  • SNK

  • 1991

  • Shoot'em Ups

  • NGH / AES | MVS | CD

  • 55 Megs

  • 1-2 Players

Ghost Pilots, das erste (!) Shoot’em Up von SNK, ist ein schnörkelloses Vertikal-Ballerspiel, das ziemlich stark an Capcom´s 194x angelehnt ist. Das eigene, eher klapprig aussehende Propellerflugzeug muss sich gegen so ziemlich alle Arten von Militärgerät behaupten, was durch die schiere Vielzahl der Gegner und die nur nach vorne stärker werdende Bewaffnung nicht gerade einfach ist. Die nach ihrer Farbe kodierten (Farbe bestimmt verhalten) gegnerischen Flugzeuge greifen aus allen Richtungen – auch von hinten – an und heben so den Schwierigkeitsgrad enorm.

Sehr schön ist, dass das Spiel eines der umfangreichsten Shoot’em Ups auf dem NeoGeo ist. Unzählige Level mit teilweise sehr schönen und plastischen Hintergründen (unterteilt in hohe Luftkampflevel und niedrige Bodenangrifflevel) benötigen über 45 Minuten, bis endlich der riesige (und ziemlich unfaire) letzte der vielen grossen und teilweise sehr coolen (besonders die in der Luft, die am Boden sind eher konventionell) Endgegner zerstört ist. Auch ein nettes Feature ist die Möglichkeit nach den ersten zwei Leveln zu wählen, ob zuerst die Luftkampflevel oder die Bodenkampflevel vor dem Angriff auf das gegnerische Hauptquartier absolviert werden sollen.
Neben diesen vielen positiven Punkten (o.k., die Grafik sieht insgesamt etwas veraltet aus) ist der grösste Nachteil meiner Meinung nach die (Nicht-) Qualität der Souneffekte, die teilweise echt nur noch schlecht klingen. Besonders bemerkenswert ist dabei, das Ghost Pilots das einzige Shoot´em Up ist was ich kenne bei dem die Hauptwaffe mit jeder stärkeren Power-Stufe schlechter (!) klingt, was ganz schön nerven kann. Insgesamt ist GP aber für Fans des Shooter-Genres oder des NeoGeo noch zu empfehlen, da es einfach Spass macht solch ein langes Spiel durchzuspielen und auch die Hintergründe an ein paar Stellen wahre Highlights sind. Zudem ist das Spiel, gerade weil es etwas schwerer ist, auch gut zur Übung.

LFO