Galaxy Fight

Galaxy Fight - Universal Warriors

ギャラクシーファイト

  • Sunsoft

  • 1995

  • Beat'em Up

  • NGH / AES | MVS | CD

  • 169 Megs

  • 1-2 Players

Den Namen Sunsoft verbindet man beim NeoGeo in erster Linie mit dem Titel WAKU WAKU 7, doch die Hebereke Erfinder haben schon vorher ihren Prügeltitel Galaxy Fight für das Neo entwickelt. Wie auch bei WW7 vereint Sunsoft bei Galaxy Fight interessante Innovationen mit seltsamen Humor und abstrakten Figuren. Die Riege der Kämpfer bietet euch ein breites Spektrum an Charakteren, von Weltraum Helden, über Cyber Ninjas und Dominas und bis hin zu Kampfrobotern und Riesenechsen. Der Weltraum Hero Rolf(!) und Cyber Ninja Kazuma bilden dabei das obligatorische Shoto-Duo mit der üblichen, leicht zugänglichen Specialmove Palette (Dragon Punch und Viertelkreis). Grafisch bewegt sich Sunsofts NeoGeo-Premiere lediglich im mittleren Bereich der Messlatte und schwankt zwischen ‚geht so‘ und ‚ganz okay‘.

Bereits nach wenigen Spielminuten fällt einem die markanteste Innovation auf: die Endlos-Stages. Cornern gehört bei Galaxy Fight der Vergangenheit an, da der Hintergrund als Loop dargestellt wird und man den Gegner aus diesem Grund unendlich weit in jede Richtung drängen kann. Im Zusammenspiel mit der speziellen Fight Engine, die es erlaubt, schnelle und härtere Schläge bzw. Combos aus dem Laufen heraus auszuteilen und dem Mehr-Ebenen-Scrolling, wirken die Kämpfe extrem actiongeladen. Leider bleibt die Movevielfalt bei einigen Charakteren auf der Strecke, aber da die Fights an sich sehr Basicmove-orientiert sind fällt das nicht weiter ins Gewicht. Eine Powerleiste sucht man leider vergebens, allerdings besitzt jeder Mitstreiter einen Powerspecial, den man zwar jederzeit eingeben kann, der von der Bewegung her aber etwas schwieriger einzugeben ist. Was es mit dem Instant-Death Move auf sich hat, der in der Anleitung erwähnt wird und angeblich mit einer 360° Bewegung ausgelöst wird, weiss ich nicht, da ich in der Richtung nichts, aber auch gar nichts hinbekommen habe… auch in entsprechenden FAQs über GF gibt es für dieses Rätsel keine Lösung.

Spielerisch bietet GF soliden Prügelspass. Die Moves gehen einigermassen geübten Spielern locker von der Hand und auch das spezielle Gameplay, dass vorwiegend auf Attacken aus dem Laufen basiert, ist mit wenigen Übungsstunden erlernt. Den Spass am Spiel kann dann nur noch das Charakter Design bzw. das gewöhnungsbedürftige Thema an sich versalzen. Da sollte man schon eine Vorliebe für schrägen Si-Fi Thrash haben und ich denke, Liebhaber von zweitklassigen Sience Fiction Zeichentrickserien kommen hier am ehesten auf ihre Kosten. Auch die etwas trockene Präsentation des Titels entlockt einem nicht gerade Schreie der Begeisterung.

Wer dachte, Waku Waku 7 wartet mit einem abstrakten Boss auf, der hat den Vorendgegner von GF noch nicht gesehen! Ihr kämpft gegen einen Hasen(!) und zwar nicht gegen eine Mischung aus Mensch und Hase oder Mutant und Hase, sondern ganz einfach einen Hasen, der optisch seinen Vettern von Feld und Wiese in nix nachsteht… Tja. Danach wird es dann wieder ‚normal‘ und ihr dürft euch in einer anderen Dimension mit einer Art Überwesen aus einer fremden Welt um die Rettung des Universums prügeln. Freunde von WW7 werden bei guter Spielweise einen alten Bekannten antreffen: Bonus Kun (ein sehr innovativer Name…), der fliegende Sandsack. Auch er treibt bereits bei GF sein Unwesen.

Musikalisch hat mich zumindest der CD-Track von Kazuma, dem Cyber Ninja, ordentlich beeindruckt, wohingegen Roomies Track selbst hartgesottenen J-Pop Freaks den Urin in der Blase gefrieren lässt.

Fazit: Galaxy Fight: Universal Warriors ist ein solider Prügler, der neben einer faden Präsentation und einigen Flüchtigkeitsfehlern auch interessante Neuerungen aufweisen kann, wie etwa die Endlos-Stages oder das ansatzweise sehr flotte Gameplay. Wer abgedrehte Beat-Em-Up Action sucht, sollte aber lieber zum zweiten Sunsoft Prügel-Titel auf dem Neo, Waku Waku 7 greifen, da dort viele Fehler des ersten Versuchs ausgebügelt wurden.

KGenjuro | Torsten