Dark Arms – Beast Buster

Fieberhaft sann ich dem Release-Date dieses Games entgegen, sahen doch die Bilder und Screenshots mehr als gut aus und auch die kleinen netten Zeichnungen auf der SNK-Page machten noch mehr Appetit. Als das ersehnte Modul dann im Schacht des Pockets warm lief war es aber auch schon vorbei mit der Freude. Ein völlig verrissener Hauptcharakter streunt durch eine langweilig gestaltete Umgebung und das alles auch noch in der guten alten (mittlerweile ZU alten…) Rollenspiel-Pseudo-Perspektive (siehe Screenshot…). Zwar scheint das Waffen-Aufpower-System sehr gut gelungen, in der grafischen Umgebung muss man aber schon viel Geduld mitbringen um nicht angeödet die Flinte ins Korn zu werfen.

Mit Hilfe von Samen, der an verschiedenen Stellen auf der DA-Welt rumliegt kann man sich, werden diese mit eingefangenen Monstern gefüttert neue, bessere Waffen züchten (warum hört sich das alles immer wie Pokemon an???). Im Laufe der Story werden immer mehr Tore in den verschiedenen Locations geöffnet oder neue Plätze auf der Karte freigeschaltet die dann wiederum erkundet werden können. Eigentlich kein schlechter Titel, aber die Grafik verhunst doch einiges. Besonders, wenn man seine mühsam gezüchtete Waffe auswählt und ein seltsames Etwas völlig fehl am Platz an eurem Heldensprite klebt… Für hartgesottene Mobilspieler ist das Teil aufgrund der Ideen zu empfehlen. Alle anderen spielen am besten an.

– KGenjuro