Cyber Lip

サイバーリップ

  • SNK

  • 1990

  • Run'N Gun

  • NGH / AES | MVS | CD

  • 50 Megs

  • 1-2 Players

Als ich mir die Cyber-Lip CD bei MARO bestellt habe und den Typen am Telefon nach einer Beschreibung fragte meinte der nur zu mir: „CL ist Metal Slug für arme!“ Dieser Einschätzung kann ich nicht ganz zustimmen, denn eigentlich ist CL ja Contra III für arme (siehe z.B. Waffensystem). Schon grafisch ist dem Spiel sein alter nur allzu deutlich anzusehen, nur einmal (im hinteren Drittel auf einer ausserirdischen Oberwelt) sieht die Hintergrundgrafik ziemlich fantastisch aus. Auch die Endgegner sind nicht besonders innovativ oder gar schön anzusehen, besonders der namensgebende letze Boss, der Supercomputer „Cyber-Lip“, ist ein echter Witz (jetzt ratet mal, wie der wohl aussieht…). Ebenfalls leider ziemlich danebengeraten ist die Steuerung, da überhaupt nicht diagonal gefeuert werden kann (noch nicht einmal im Sprung wie bei Metal Slug) und die merkwürdig spät mitscrollende Hintergrundgrafik manchmal beim Laufen stört (!!). Der eigenen (harten Söldner-) Figur stehen ziemlich viele unterschiedliche Waffensysteme gleichzeitig zur Verfügung (können per C-Button umgeschaltet werden), aber irgendwie können diese (der Wide-Shot ist aber cool) und die gute Idee der Munitionsräume (da alle Waffensysteme nur eine begrenzte Munition haben gibt es in einigen Levels Waffenkammern, in denen der Munitionsvorrat wieder aufgestockt werden kann) das ganze Spiel auch nicht mehr retten. Gut an CL ist, neben den Waffen, eigentlich nur der relativ grosse Umfang und die (für damalige Verhältnisse) geradezu gigantische Sprachausgabe. Wer Metal Slug besitzt braucht Cyber Lip bestimmt nicht, ausser vielleicht als Sammlerstück. Ach ja, als ich CL einmal zu zweit spielte ist es kurz vor dem Ende sogar abgestürzt. Nicht so cool.

LFO