Bust-A-Move

Puzzle Bobble

パズルボブル

  • Taito

  • 1994

  • Puzzle

  • MVS | CD

  • 32 Megs

  • 1-2 Players

Tetris löste seiner Zeit eine wahre Schwemme von Puzzlespielen aus, die noch bis heute anhält und uns in regelmässigen Abständen Knobel-Hits in die Spielhallen und auf die heimischen Konsolen pfeffert. Der erste gelungene Versuch sich der Tetris-Grundidee anzunehmen, ohne einen optischen Clone herzustellen, war Taitos Puzzle Bobble. Die Hauptrolle in diesem Puzzle-Extra-Spass bekamen die beiden Drachen Bubble und Bobble, bekannt aus Taitos Spielhallen-(und C-64) Hit BUBBLE BOBBLE. Die Grundidee ist simple: in einem Feld befinden sich farbige Blasen. Man selbst kann mit einem Katapult Blasen mit unterschiedlichen Farbe in das Feld schiessen und muss so versuchen, drei oder mehr Blasen mit der gleichen Farbe zu verbinden. Hat man Erfolg, platzen diese und alles was unter ihnen hing verschwindet mit in den Puzzle-Bobble-Himmel. Je mehr Blasen mit einem Schuss liquidiert werden, desto höher die Punkte. Klingt simple, ist es auch. Und genau da liegt der Grund, warum dieses Spiel einen so unglaublichen Kult-Faktor besitzt: Der herrlich unkomplizierte Spielspass. Klar ist gerade bei diesem Spiel in den höheren Levels mit zunehmenden Schwierigkeitsgrad, Stress angesagt, denn in regelmässigen Abständen rückt das gesamte Spielfeld ein Stück nach unten. Hat die unterste Blase eine bestimmte Linie überschritten ist Schicht. Etwas hibbelich macht einen da die Musik. Nur ein einziges Stück wird einem die ganze Zeit um die Ohren geschleudert und das wird mit zunehmend aussichtsloseren Situationen immer schneller: der Psychoterror schlechthin! Der Puzzle-Klassiker ist auch heute noch ein Garant für tolle Spielstunden vor dem NeoGeo. Für alle, die sich nicht andauernd die Birne einhauen wollen.

KGenjuro | Torsten