Bang Bead

バン・ビード

  • Visco

  • 2000

  • Sport

  • MVS

  • 170 Megs

  • 1-2 Players

Zwei Jahre nach dem Release von Flip Shot hatte Visco den Nachfolger des Windjammer Herausforderers mit dem Action versprechenden Titel Bang Bead fertig gestellt. Ob es an der schlechten finanziellen Lage SNK’s oder an dem Verschwinden der Firma Visco aus der NeoGeo Szene lag, dass keine Produktion in angemessener Stückzahl stattfand, wissen wohl nur die Köpfe SNK’s selbst. Bei näherer Betrachtung des Titels jedenfalls, wird klar, dass es andere Spiele gibt, die dieses Schicksal eher verdient hätten. Gleich zu Beginn fällt eins auf: grafisch hat sich die Serie im Vergleich zum Vorgänger nicht unbedingt verbessert. Was bei den Arenen des ersten Teils nicht weiter ins Gewicht gefallen ist, wirkt beim zweiten Teil dürftig bis schlecht. Es können schon mal einige Minuten ins Land ziehen, bis man erkennt, wo man überhaupt kämpft. Ab und an spendierte uns Visco dafür das ein oder andere kleine Detail in den Hintergründen, wie etwa herunterfallende Kirschblütenblätter oder umherlaufende Hühner, die ‚zwischen den Fronten‘ bei Berührung schon mal abheben.

Die fünf Charaktere aus Flip Shot haben ein minimales Facelifting bekommen und gehen, wie die beiden neuen Recken auch, dank witziger Animation gerade noch so durch. Aber: weder Windjammers noch Flipshot lebten von ihrer Grafik, sondern vom rasanten Gameplay und das ist bei Bang Bead nicht zu verachten. An Geschwindigkeit wurde noch einmal zugelegt und rasendschnelle Ballwechsel in den BB Arenen sind garantiert. Alle Gameplay Elemente aus dem ersten Teil sind noch vorhanden. Bloßes Berühren des Balls reicht um ihn in die entgegengesetzte Richtung zu schiessen, betätigt man allerdings den A-Button, holt man zum ‚Schwung‘ aus und feuert die Kugel mit hoher Geschwindigkeit zurück. Der B-Button dient nach wie vor zum ‚dashen‘, sofern man den Stick zusätzlich in eine Richtungen gedrückt hält. Der Button ohne eine Richtung entlockt dem Spieler eine verhöhnende Animation, die eure Powerleiste um ein ganzes Level aufstockt. Letztere ist eine weitere Neuerung im Vergleich zu Flip Shot. Wie bei zahlreichen NeoGeo Prügel Hits hat auch bei Bang Bead jeder Spieler eine solche Leiste, die bis zu vier mal aufgeladen werden kann (Level 1,2,3 und Miracle). Mit jeder aufgeladenen Leiste kann man durch Druck auf den C-Button einen sogenannten Miracle Move ausführen, eine für jeden Spieler individuelle Spezialattacke. Teilweise können diese Supermoves sogar durch zusätzliches betätigen des Sticks oder durch unterschiedlich langes gedrückthalten des C-Buttons manipuliert werden.

Während es bei Flip Shot reichte, alle Symbole des Gegners durch Berührung mit dem Ball vom Feld zu räumen um eine Runde zu gewinnen, verlangt Bang Bead von euch einen zusätzlichen Treffer hinter die gegnerische Linie, da sich an jedem Spielfeldrand eine Laserbarriere befindet, die erst mit dem letzten Symbol verschwindet und euch den Weg ins ‚Tor‘ freigibt. Ein sehr gutes Feature, wie ich finde, denn somit teilt sich eine Runde in drei unterschiedlich spannende Stadien auf. Erst versucht man, den Gegner mit Tricks zu umspielen, da man in den Anfängen einer Runde fast immer ein oder mehrere Symbole abräumt, hat man es erstmal geschafft am Gegner vorbeizuspielen. Dann kommt der harte Teil, wenn der Gegner nur noch ein Symbol hat, welches dieser natürlich mit Mann- bzw. Fraudeckung ohne grossartige Bewegungen verteidigt. Als letztes, wenn auch dieses Symbol gefallen ist, muss man nur noch irgendwie am Gegner vorbeispielen, was gerade für letzteren extrem stressig werden kann, denn die Anspannung ist auf dem Höhepunkt und der Ball wird immer schneller.

Hat man alle CPU Gegner geschlagen wird man mit ein paar Bildchen und etwas Text belohnt. Zwei Bonus Gegner/Charaktere gibt es zur Belohnung, hat man mit allen sieben, von Anfang an wählbaren Kämpfern, das Spiel beendet. Hier wartet unter anderem ein witziger Roboter auf euch, den ich persönlich als Höhepunkt des Bang Bead Characterdesigns ansehe. Dieses Spiel ist mit Sicherheit nicht leicht zu bekommen und vor allem nicht günstig, aber Flip Shot Fan’s mit dem nötigen Kleingeld und dem nötigen Sinn für Humor um diese Art von Grafik zu ertragen, können ruhig über ein Anschaffung nachdenken.

KGenjuro | Torsten