Art Of Fighting

Ryūko no Ken

龍虎の拳

  • SNK

  • 1992

  • Beat'em Up

  • NGH / AES | MVS | CD

  • 102 Megs

  • 1-2 Players

AOF war SNKs Durchbruch im 2-D Prügler Bereich. Nie zuvor sah man dermassen grosse Sprites in einem Spiel, die sich dazu noch flüssig bewegten und heftige Specials vom Stapel liessen. Zusammen mit den knackigen MVS/Cartridge Soundeffekten war der Prügelspass perfekt. Leider ist AOF (nicht nur auf dem Neo) bis heute das einzige Spiel im Genre, wo derart riesige Kämpfer aufeinander losgehen. Aber zurück zum Spiel. Ein besonderes Feauture, das ich persönlich am besten finde, ist die Tatsache das man seinem Gegenüber wahrhaftig die Fresse polieren konnte! Dicke Wangen, blaue Augen und eingedrückte Nasen waren nach harten Treffern sichtbar. Die Siegerposen sorgten dadurch für die ein oder andere Befriedigung des Besiegten, nicht kampflos zu Boden gegangen zu sein. Wenn Ryo seinen Kampfschrei auslöst und dabei zum schiessen komisch aussieht, weil er irgendwie keine Zähne mehr hat… ist schon krass. Das andere grosse Feature im Spiel ist die Möglichkeit mit Hilfe eines Taunts die Stamina-Leiste des Gegners zu schröpfen. Die ist aber nötig um Specials und Super-Specials auszuführen. Ist die Leiste also leer, gibt es anstatt Feuerbällen nur noch winzige Ansätze desselben und es ist aufladen angesagt. Dies geschieht durch gedrückt halten eines der vier Buttons. Gekämpft wird in South Town gegen Obermotze wie Mr. Big und Mr. Karate (Takuma Sakazaki!). Zwischen den Kämpfen gibt es kleine Einspielungen, die zeigen wie unser Held (Ryo oder Robert) von einem Ort zum anderen fährt (Ryo per Motorrad, Robert im Sportwagen…). Ein Bonus-Spielchen in denen ihr Kraft, Stamina oder Super-Specials lernt runden die Edel-Klopperei ab. Leider kann man im Ein-Spieler Modus nur zwischen Ryo und Robert wählen, was etwas Schade ist. Im Versus-Modus gehts dann aber mit allen acht Recken an den Start. Ansonsten bietet das Modul auch heute noch einiges an Spass, gerade wegen den guten Features und der Tatsache, dass man gerade bei diesen alten Titeln mehr über seine Lieblings-Charaktere erfährt, als bei den Nachfolgern, also: günstig ersteigern und munter drauflos prügeln.

KGenjuro | Torsten